Krätze rezeptfrei behandeln

Meine persönlichen Erfahrungen helfen Dir die Krätze loszuwerden!

Krätze

Krätze - peinliches und unangenehmes Thema. Das möchtest Du nicht in die Öffentlichkeit tragen. Krätzmilben kommen in den besten Haushalten vor und sind kein Ausdruck von mangelnder Hygiene.

Als Altenpfleger komme ich mit Krätze öfter in Berührung als mir lieb ist. Ich habe verschiedene Sachen ausprobiert und sage Dir, welches Mittel bei Krätze hilft.

Mach Dir keine Sorgen - diese Plagegeister kannst Du schnell wieder vertreiben.

Meine persönlichen Erfahrungen helfen Dir, die Krätze schnell wieder loszuwerden.

Hier findest Du meine Tipps für Deine schnelle und rezeptfrei Krätze Behandlung.

Zusätzlich erhälst Du hier nützliche Information zum Thema Krätze.

Wer schreibt hier?


Rene

Hallo, ich bin Rene. Ich schreibe Dir meine persönlichen Erfahrungen mit der Krätze und was mir wirklich geholfen hat.

Krätze Behandlung

In den meisten Fällen ist die Krätze Behandlung schnell, schmerzlos und unkompliziert.

kraetze-desinfektion Für die rezeptfreie Krätze Behandlung werden die Wirkstoffe Benzylbenzoat und Crotamiton eingesetzt. Diese Wirkstoffe töten die Milben, Larven und Eier der Krätzmilbe.

Bei mir wirkt die ANTISCABIOSUM 25% Emulsion* sehr gut. Diese Krätze Salbe enthält den Wirkstoff Benzylbenzoat. Sie lässt sich super auf der Haut verteilen und ist recht ergiebig.

Diese Emulsion trägst Du einmal täglich, wie eine Sonnencreme, an drei aufeinanderfolgenden Tagen von Kopf bis Fuß auf Deine Haut auf. Am vierten Tag entfernst Du die Krätze Salbe unter der Dusche oder durch ein Vollbad. Da ich mich unwohl fühle, wenn ich mich drei Tage nicht wasche, dusche ich jeden Abend. Nachdem die Haut komplett trocken ist, creme ich mich erneut von oben bis unten ein. Spätestens nach vier Tagen ist der Spuk vorbei. Diese Krätze Behandlung solltest Du nicht nur bei Dir, sondern ebenfalls bei Deinen engen Kontaktpersonen durchführen, auch wenn sie noch keine Anzeichen von Krätze haben. Wenn Du das nicht machst, kann ein Ping Pong Effekt entstehen - jeder steckt jeden wieder erneut an. Eine "never endig story", die Du vermeiden kannst.

Einige meiner Arbeitskollegen aus der Altenpflege kommen mit der Crotamitex Lotio* sehr gut zurecht. Diese Krätze Salbe enthält den Wirkstoff Crotamiton. Diese Lotion trägst Du einmal täglich auf die befallenen Hautpartien auf. Das solltest Du an drei bis fünf aufeinanderfolgenden Tagen machen, bis Du beschwerdefrei bist.

ANTISCABIOSUM und Crotamitex Lotio Krätze Salben erhältst Du rezeptfrei für Deine Krätze Behandlung.

Je früher Du mit der Krätze Behandlung anfängst, umso besser - dadurch ersparst Du Dir und Deinem Umfeld jede Menge Unannehmlichkeiten und Stress.

Hygiene bei Krätze

Deine Hygiene bei Krätze ist ein entscheidender Faktor um die Krätzmilben einzudämmen, den Ping-Pong-Effekt zu reduzieren und die weitere Ausbreitung zu verhindern.

Ich habe mit dem ENVIRA Milben-Mittel* in der Sprühflasche sehr gute Erfahrung gemacht. kraetze-desinfektion Dieses Mittel kannst Du auf Matratzen, Betten, Polstern, Teppichen, Kissen etc. verwenden.
Es basiert auf Wasserbasis, ohne lästige Gerüche und hinterlässt keine Flecke.
Damit desinfiziere ich meine Wohnung, besonders gründlich das Badezimmer.
Bei der Anwendung von diesem Desinfektionsmittel verwende ich diese Einweghandschuhe,* um mich nicht erneut anzustecken. Die fliegen sofort nach Benutzung in den Müll.

Für unsere Betten habe ich spezielle Anti-Allergie Matratzenschoner gekauft. Diese dünnen Bezüge sind fest, weich und stabil. Wir schlafen auf diesen Schonern wunderbar, da sie sich der Matratze sehr gut anpassen und nicht knistern. Sie sind maschinenwaschbar bis 95°C und trocknergeeignet. Hier bekommst Du die TÜV zertifizierten Anti-Allergie Matratzenschoner in verschiedenen Größen* zu einem günstigen Preis.

Hier sind weitere Tipps zur Hygiene bei Krätze. Die Angaben entstanden unter der Anleitung der beiden dermatologischen Experten Prof. Dr. Henning Hamm vom Universitätsklinikum Würzburg sowie Prof. Dr. Cord Sunderkötter vom Universitätsklinikum Münster und sind ein kleiner Auszug aus der Leitlinie.

Kleider, Bettwäsche, Handtücher oder andere Gegenstände mit längerem Körperkontakt (Blutdruckmanschette, Pantoffeln, Stofftiere, etc.) sollten bei mindestens 50 °C für wenigstens 10 Minuten gewaschen oder mit Hilfe eines Heißdampfgeräts dekontaminiert werden. Wenn eine Reinigung mit hoher Temperatur nicht möglich ist, können die möglicherweise kontaminierten Gegenstände und Textilien in Plastiksäcke eingepackt oder in Folie eingeschweißt werden und sollten für 72 Stunden bei 21 °C (möglichst konstante Temperatur) gelagert werden. Bei gesichert konstanter Temperatur über 21°C, wie z.B. vor Heizkörpern reichen 48 Stunden aus. Alternativ können möglicherweise mit Skabiesmilben kontaminierte Gegenstände auch für zwei Stunden bei -25 °C gelagert werden. Auch dadurch werden die Milben sicher abgetötet. Hinweis: Handelsübliche Gefriereinrichtungen kühlen oft nur auf -18°C.

Hier findest Du eine ausführliche Checkliste zu Hygienemaßnahmen bei Krätze. Unter anderem steht in der Checkliste, wie Du nach einer Infektion Kleidung und Bettwäsche am besten behandelt, was Du in der Wohnung tun kann und was zu beachten ist, wenn Haustiere mit im Haushalt leben. Wenn Du neben der medikamentösen Behandlung schrittweise die einzelnen Punkte der Checkliste abhakst und konsequent umsetzt, kannst Du sicher sein, dass Du bald wieder gesund bist. In dieser Checkliste findest Du zusätzliche Infos, wie Du Kleidung und Bettwäsche bei Krätze behandelst und was Du in der Wohnung beachten musst. Wenn Du die einzelnen Punkte konsequent durchführst bist Du die Krätze bald wieder los. Damit Du die Krätze schnell wieder loswirst, solltest Du Kleidung und Bettwäsche ein bis zweimal täglich wechseln. Handtücher nur einmal verwenden, damit Du Dich nicht wieder erneut infizierst. Das minimiert die erneute Wiederansteckung mit den Milben.

Krätze Symptome / Krätze erkennen

Krätze-Symptome

Typische Krätze Symptome sind der starke Juckreiz, Milbengänge und eine schuppig krustige Haut mit Knötchen, Bläschen und Pusteln.

Der Juckreiz tritt besonders heftig nachts im warmen Bett auf. Wärme animiert die Krätzmilben zu einer erhöhten Aktivität, dadurch wird der Juckreiz verstärkt. Du weißt gar nicht wo Du zuerst kratzen sollst. Auch wenn es schwer fällt, am besten nirgendwo kratzen. Durch das Kratzen zerstörst Du Deine Haut, wodurch weitere Infektionen entstehen können.

Teilweise kannst Du die Milbengänge sehen, da sich Krätzmilben kleine Tunnel in Deine obere Hautschicht graben, die zwei bis drei Zentimeter sind und unregelmäßig gewunden sind. Ich verwende dazu eine Lupe. Wenn Du die Milbengänge sehen kannst, sind sie rot bräunlich. Es kann Dir auch passieren, dass Du starken Juckreiz an Stellen verspürst, an denen keine Krätzmilben vorhanden sind. Das ist einen allergische Reaktion Deines Körpers die Milben insgesamt loszuwerden.

Krätze Symptome werden oft mit anderen Hauterkrankungen verwechselt (Neurodermitis, Insektenstiche etc.). Bei der Krätze sind die Milbengänge das wichtigste Unterscheidungsmerkmal. Diese Gänge treten bei keiner anderen Hauterkrankung auf. Dadurch kannst Du die Krätze erkennen.

Krätzmilben bevorzugen Hautflächen mit dünner Hornschicht. An diesen Stellen haben sie leichtes Spiel unter Deine Haut zu kommen. Haut zwischen den Fingern, Ellenbogen, Knie, Handgelenke, Gesäß, Hüfte, Genitalbereich sowie Körperteile mit Hautfalten werden von den Milben bei Erwachsenen besonders gern aufgesucht.

Krätze Übertragung

Krätze Übertragung findet hauptsächlich von Mensch zu Mensch durch direkten Haut-zu-Haut-Kontakt statt.
Vor allem bei längerem Hautkontakt (länger als fünf bis zehn Minuten) hat die Krätzmilbe genügend Zeit, ihr "Opfer" zu wechseln. Kurzes Händeschütteln oder eine kurze Umarmung, führen in der Regel nicht zu einer Krätze Übertragung.
Typische Übertragungswege sind beispielsweise:

  • gemeinsames Schlafen in einem Bett
  • Liebkosen und Kuscheln
  • gemeinsames Spielen
  • Geschlechtsverkehr

Die Krätze Übertragung kann ebenfalls durch gemeinsame Nutzung von Gegenständen wie Kleidung, Betten, Kuscheltieren, Blutdruckmanschetten etc. erfolgen. Krätze ist ansteckend, solange sich Krätzmilben auf der Haut befinden. Die kannst Du leider nicht sehen, merkst aber schnell, wenn welche vorhanden sind.


Krätze Inkubationszeit

Die Inkubationszeit bei Krätze beträgt ca. zwei bis fünf Wochen. Du kannst also nicht mehr nachvollziehen, wo genau Du Dir die Krätze eingefangen hast. Bei einer Wiederansteckung verkürzt sich die Krätze Inkubationszeit (Ansteckung bis zum Ausbruch) auf zwei bis vier Tage.

Krätze Hausmittel

Ein gutes Hausmittel gegen Krätze ist das Teebaumöl. Ich verwende es zur unterstützenden Heilung, damit ich die Krätze schneller loswerde.

Teebaumöl zeichnet sich vor allem durch seine entzündungshemmende, desinfizierende und wundheilende Wirkung aus.
Das lindert bei mir den lästigen Juckreiz. kraetze-teebaumoel

Es gibt noch zahlreiche andere Vorschläge zum Thema Hausmittel bei Krätze.
Die möchte ich allerdings nicht alle ausprobieren und rumexperimentieren, da ich froh bin, wenn ich die Krätzmilben so schnell wie möglich los bin. Ich setzte lieber auf altbewährte Mittel.
Meine Arbeitskollegen aus der Krankenpflege gaben mir den Tipp, die betroffenen Hautstellen mit Teebaumöl einzureiben. Das hat mir geholfen. Der Juckreiz wurde dadurch erheblich reduziert.

Ich habe bereits verschieden Teebaumöl Produkte ausprobiert. Am besten hilft mir das Teebaumöl von BADERs. Das ist keine Mischung verschiedener Teebaumöle. Alle Pflanzen stammen von einer ausgesuchten Plantage, dadurch ist dieses Teebaumöl sehr hochwertig und ergiebig. Auf betroffene Hautstellen trage ich das Öl pur auf. Es brennt kurze Zeit ein bisschen, aber hilft. Das Teebaumöl kannst Du auch sehr gut für ein Vollbad nutzen. Deine Krätze mit Teebaumöl behandeln ist eine effektive Methode, den Juckreiz zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen.

Krätze (Skabies) Meldepflicht

Eine Meldepflicht für Krätze an das Gesundheitsamt besteht grundsätzlich nicht.

Laut Infektionsschutzgesetz darfst Du allerdings nicht in einer Gemeinschaftseinrichtung (Schule, Kindergarten etc.) arbeiten. Die bei Krätze die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist, solltest Du Dich von anderen Menschen fern halten. Wenn Du in einer Gemeinschaftseinrichtung arbeitest und Verdacht auf Krätze besteht, musst Du das Deinem Vorgesetzten melden. Der gibt diese Krätze Meldepflicht an das Gesundheitsamt weiter.

Was ist Krätze (Skabies)?

Was-ist-Krätze

Die Krätze (Mediziner sagen Skabies) ist eine ansteckende, stark juckende Hauterkrankung, die durch winzige Krätzmilben verursacht wird.

Die kaum sichtbaren Krätzmilben durchdringen die obere Hautschicht und graben sich dort kleine Gänge, in denen sie ihren Nachwuchs abladen. In ihren Gängen bleiben die Parasiten ca. 30 bis 60 Tage lebensfähig, wenn Du nichts gegen sie unternimmst.

Außerhalb Deiner Haut können die Krätzmilben noch für etwa ein bis zwei Tage in Kleidung oder Bettwäsche überleben. Krätzmilben sind nicht schädlich, giftig oder tödlich - Du musst sie aber behandeln, um Folgeschäden zu vermeiden.

Dein Immunsystem sagt, dass die Krätzmilben nichts auf und unter Deiner Haut zu suchen haben und reagiert allergisch darauf. Der Ausschlag und Juckreiz ist eine Reaktion Deines Immunsystems die Biester wieder loszuwerden. Die Haut entzündet sich an den betroffenen Stellen und es entsteht ein starker Juckreiz. Je mehr Du kratzt, desto mehr juckt es. Ein Teufelskreis. Besonders gerne halten sich die Parasiten an den Stellen auf, wo sie leichtes Spiel haben unter die Haut zu dringen.

Krätzmilben bevorzugen Hautflächen mit dünner Hornschicht und "hohen Temperaturen".
An diesen Stellen fühlen sie sich besonders wohl, da die Hautschicht sehr dünn ist:

  • zwischen den Fingern und Zehen
  • in den Achselregionen
  • am Bauchnabel
  • am Ellenbogen
  • am inneren Fußrand und am Knöchel
  • bei Erwachsenen häufig im Genitalbereich

Außerhalb des menschlichen Körpers sind Krätzmilben ca. 24-36 Std. bei Zimmertemperatur überlebensfähig. Krätzmilben brauchen Sauerstoff zum Leben, daher musst Du nicht befürchten, dass sie tief in Deinen Körper eindringen und inneliegende Organe beschädigen.
Besonders dort, wo viele Menschen an einem Ort leben und schlafen entstehen perfekte Bedingungen für die Ausbreitungen der Krätzmilben. Typisch sind Kindergärten, Altenheime Schulen etc.

Krätze ist eine unangenehme, aber gut heilbare Erkrankung ohne Folgeschäden.


Borkenkrätze

Borkenkrätze ist die Extremvariante der Krätze. Bei ihr ist der Krätzmilbenbefall besonders groß. Diese Variante tritt besonders bei Personen mit einer Immunschwäche auf. Zum Beispiel bei Kindern oder älteren Menschen.
Am gesamten Körper kann es zu Hautrötungen kommen. Es bilden sich zahlreiche kleine bis mittelgroße Schuppen.
Bei der Borkenkrätze ist die Haut unter den Krusten rot und feucht-glänzend.

Fazit

Krätze-Symptome
  • Krätze ist eine stark ansteckende Hautkrankheit, die durch die Krätzmilbe verursacht wird.
  • Du musst die Krätze umgehend behandeln um weitere Komplikationen zu verhindern.
  • Für die Krätze Behandlung erhältst Du verschiedene rezeptfreie Krätze Salben.
  • Du und Deine engen Kontaktpersonen müssen gleichzeitig behandelt werden, um das Risiko einer erneuten Ansteckung zu minimieren.
  • Bei der Krätze Behandlung zuhause spielt die Hygiene eine entscheidende Rolle.
  • Die Krätze Übertragung findet über engen Hautkontakt statt.
  • Die Inkubationszeit bei Krätze beträgt ca. zwei bis fünf Wochen.
  • Ein gutes Hausmittel gegen Krätze ist das Teebaumöl.
  • Krätze kannst Du eindeutig an den Milbengängen unter der Haut erkennen.

Wenn Du Dir unsicher mit der Behandlung Deiner Krätze bist oder zu den Risikogruppen gehörst (Schwanger bist, ein schwaches Immunsystem hast, Kinder oder Babys behandeln musst) gehe zum Arzt.